09. Dezember 2018
Rudolf Renner zu einem aktuellen Thema:

Besinnung – Dankbarkeit – Neubeginn


Unter der Überschrift „Besinnung – Dankbarkeit – Neubeginn“ hat die Polizeiseelsorge ihren traditionellen Adventsgottesdienst in Völklingen gefeiert. Was bringt Polizeibeamtinnen und -beamte dazu, ein solches Motto zu wählen? Das bringt man doch eigentlich nicht mit Polizeiarbeit zusammen.

 

Auf den ersten Blick mag das so sein. Aber natürlich gibt es bei ihnen, wie bei vielen von uns, den Wunsch, diese Tage besonders zu erleben: Bei dem grauen Wetter, den kühlen Temperaturen, der Winterruhe der Natur, den kürzeren Tagen verstehe ich es, dass wir andere Bedürfnisse haben als im Frühling oder Sommer: es ist jetzt schön, es sich in der warmen Wohnung gemütlich zu machen, die Hektik (wo es geht) auszusperren und Gedanken an Orte gehen zu lassen, für die wir uns sonst nicht die Zeit nehmen. Advent ist für Christinnen und Christen die Zeit der Vorbereitung auf die Geburt Jesu. Das kann am besten geschehen, wenn wir uns Zeit nehmen, also „besinnlich“ sind.

In diesen Tagen gehen viele Gedanken zu Erlebnissen, die uns geprägt haben, zu Menschen, die uns wichtig waren und sind, zu Erinnerungen, die in uns festsitzen. Dafür sind wir häufig dankbar. Es ist gut, daran immer wieder zu denken, um Kraft und Hoffnung für den Tag zu bekommen. Und um die Erinnerungen nicht zu groß werden zu lassen, für die wir nicht dankbar sind oder sein können.

Mit der Adventszeit beginnt für uns Christinnen und Christen etwas Neues. Gott kommt zu uns und bleibt uns in Jesus nahe. Es tut gut, dass immer wieder zu hören.
Aber wir bewegen uns in diesen Tagen auch „zwischen den Jahren“. Das alte Jahr geht zu Ende, das neue Jahr beginnt in wenigen Wochen (das alte Kirchenjahr ist schon zu Ende, das neue hat am 1. Advent begonnen). Abschied und Neubeginn liegen nun dicht beieinander. Altes lassen wir hinter uns, auf das Neue, Unbekannte sind wir neugierig (und manchmal gucken wir eher skeptisch drauf). Es ist gut für uns, diese Zeit des Abschlusses und Neubeginns zu haben.

„Besinnung – Dankbarkeit – Neubeginn“ – das hat viele in Völklingen beschäftigt. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich in diesen Tagen Zeit für alles drei nehmen können, je zu seiner Zeit.





Zurück