08. November 2019

Kirchensynoden tagen in Dresden


Am 8. und 9. November findet in Dresden die 6. Tagung der 3. Vollkonferenz der Union Evangelischer Kirchen in der EKD (UEK) statt. Das höchste Entscheidungsgremium der UEK tagt in Verbindung mit der 12. Generalsynode der VELKD und der 12. Synode der EKD.

Die UEK wird sich schwerpunktmäßig mit dem gesellschaftlichen Zusammenhalt befassen. Sie fragt dabei nach der Mitverantwortung der Kirchen für den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Aus den USA wird President and General Minister der United Church of Christ, Dr. John C. Dorhauer (Cleveland), über Spaltungen in der amerikanischen Gesellschaft berichten. Er hält den Hauptvortrag zur Vollkonferenz am Freitag, dem 8. November um 15.00 Uhr. Weitere inhaltliche Impulse geben anschließend Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang (Bonn) mit einem kirchensoziologischen Schwerpunkt sowie die Vizepräsidentin des Thüringer Landtages, Dorothea Marx, mit einem Blick auf die politische Wende in der DDR und ihre Folgen im 30. Jahr der friedlichen Revolution. Die Mitglieder der Vollkonferenz haben Gelegenheit, in Diskussionen und Gesprächsgruppen zu den Impulsen Stellung zu nehmen.

Kirchenpräsident Dr. h. c. Christian Schad wird im Präsidiumsbericht aus der aktuellen Arbeit der UEK berichten. Bischöfin Petra Bosse-Huber wird den Tätigkeitsbericht des Amtsbereichs der UEK einbringen, der die Arbeit der UEK in den letzten beiden Jahren dokumentiert. Mit dem Bericht über die Catholica-Arbeit der EKD und GEKE wird Kirchenpräsident Dr. h. c. Christian Schad ökumenische Dimensionen und Entwicklungen beschreiben. Die Vollkonferenz wird satzungsgemäß über den Fortbestand der UEK entscheiden, wie es der Vertrag über die Bildung der UEK aus dem Jahr 2003 zum Ende der Amtszeit der Vollkonferenz in § 7 vorsieht. Auf der Tagesordnung stehen ferner die kirchliche Ordnung für die Trauung von Ehepaaren gleichen Geschlechts, die Revision des Evangelischen Gottesdienstbuches sowie Finanz- und Rechtsangelegenheiten.





Zurück