17. Dezember 2018

Weihnachtsbaumschmücken in der Bahnhofsmission


Um ein wenig Weihnachtlichen Glanz zu verbreiten und zum Dank an die Koordinatorinnen Renate Ritter-Hofmann und Julia Bettinger sowie alle Ehrenamtlichen für ihre Arbeit, besuchte Martin Landegl, Leiter des Bahnhofsmanagement Saarbrücken, die Bahnhofsmission und stellte einen Weihnachtsbaum auf.

Gemeinsam mit Judith Rachel, Referentin bei der Diakonie Saar und Ulrich Harth, Leiter der Sozialen Dienste beim Caritasverband Saarbrücken, schmückte Martin Landegl den Baum mit Lichterkette, Lametta und Kugeln. „Wir möchten, dass auch die Gäste der Bahnhofsmission weihnachtliche Stimmung erleben können,“ sagte Judith Rachel. „Oft kommen hier Menschen hin, die nicht mehr weiter wissen. Weihnachtlicher Glanz vermittelt Geborgenheit, den Rahmen zur Unterstützung, die unsere Ehrenamtlichen leisten.“

Zur Bahnhofsmission am Saarbrücker Hauptbahnhof (Gleis 5), kommen über den Tag verteilt Menschen aus unterschiedlichsten Gründen: Menschen, die Sprachprobleme haben, Fahrpläne und Leitsysteme nicht lesen können, Einsame, die auf den nächsten Zug warten und jemanden suchen, der ihnen zuhört, Senioren, Behinderte oder Kranke, die ihr Gepäck nicht alleine zum Zug bringen können oder Probleme beim Ein- und Aussteigen haben. Im Aufenthaltsraum können sich die Reisenden bei warmen Getränken ausruhen. Die „blauen Engel“, wie die Ehrenamtlichen wegen ihrer Westen auch genannt werden, helfen allein reisenden Kindern beim Umsteigen. Sie warten hier auch schon mal auf ihren Anschluss. Und es kommen auch Menschen in Not hierher, sozial Schwache, die bei der Bahnhofsmission Unterstützung suchen. Hilfesuchenden werden, falls nötig auch Kontakte zu Beratungsstellen, Sozialämtern oder Notunterkünften vermittelt. 





Zurück