26. April 2019

Wichtiges Arbeitsfeld Berufsschule


Gleich drei neue Pfarrerinnen und Pfarrer für den Religionsunterricht an Berufsbildenden Schulen hat der Superintendent des Kirchenkreises Saar-Ost, Markus Karsch, jetzt in der Evangelischen Kirche in Bous eingeführt.

Pfarrerin Annette Weber kommt aus der Krankenhausseelsorge und wird zukünftig am Technisch-Gewerblichen Berufsbildungszentrum (TGBBZ) in Dillingen und am Kaufmännischen Berufsbildungszentrum (KBBZ) in Saarlouis arbeiten. Pfarrerin Manuela Kraft bringt ihre Erfahrung aus vielen Jahren Gemeindearbeit in Frankreich mit und wird am TGBBZ 2 in Saarbrücken tätig. Pfarrer Dr. Florian Schmitz-Kahmen arbeitet an der Günther-Wöhe-Schule für Wirtschaft und am KBBZ in Saarbrücken. Er war zuvor viele Jahre Gemeindepfarrer auf dem Hunsrück.

„Der Religionsunterricht ist für viele Schülerinnen und Schüler oft der einzige Kontakt mit der Institution Kirche und eine wichtige Möglichkeit über die Sinnhaftigkeit des eigenen Lebensentwurfs nachzudenken“, sagt Volker Hassenpflug, Bezirksbeauftragter für den Religionsunterricht. Für viele Betriebe sei es wichtig, dass ihre Auszubildenden nicht nur als gute Arbeiter funktionierten, sondern eben auch als Mensch an sich. Dazu trage der Religionsunterricht an Berufsschulen nachhaltig bei. Neben dem Unterricht bildet die Seelsorge an den Schulen einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit von Schulpfarrerinnen und -pfarrern.

 





Zurück