13. April 2021

Auszubildende der kohlpharma GmbH unterstützen Projekt der Merziger Tafel


Der Verein „Social-Azubi-Network“ Merzig unterstützt das Projekt „Tafel macht cool tour“ der Merziger Tafel mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro. Mit Hilfe der Unterstützung kann die Anschaffung einer Fahrrad-Rikscha finanziert werden.

Die Rikscha soll unter anderem als Fortbewegungsmittel für ältere, bedürftige oder mobilitätseingeschränkte Menschen und als Lastenrad bei kulturellen Veranstaltungen eingesetzt werden.

Das „Social-Azubi-Network“, ein Verein von Auszubildenden der kohlpharma GmbH, hatte im Vorfeld vom Unternehmen gestiftete Mund-Nasen-Masken an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verkauft. Magdalena Hermann, Auszubildende im zweiten Lehrjahr und Vorsitzende des Vereins, übergab den Spendenscheck gemeinsam mit Jule-Marie Jung und Mira Schulien aus dem Vorstand.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die jungen Auszubildenden des „Social-Azubi-Networks“ ihrem Namen entsprechend engagieren“, betont Frank Paqué von der Evangelischen Kirchengemeinde Merzig. Die Spende sei höchst willkommen, da die bereits bestellte Fahrrad-Rikscha einen Kern des neuen Projekts darstellt.

„Mit der Rikscha werden wir Senioren aus dem Umfeld der Tafel und aus den Merziger Seniorenheimen abholen und ihnen eine Ausflugsfahrt durch den Stadtpark oder eine Einkaufstour ermöglichen“, erläutert Paqué das Projekt. Er ist Leiter der Merziger Tafel und Jugendleiter der Kirchengemeinde. Da lag es nahe, mit „Tafel macht cool tour“ beides zu verbinden. Denn in diesem Rahmen sind auch Tagesangebote für bedürftige Kinder, Jugendliche und Familien geplant, Ausflüge oder kulturelle Aktivitäten beispielsweise. Mit Hänger ausgestattet soll das E-Bike der Rikscha auch als Lastenrad eingesetzt werden.

 

Die Merziger Tafel (Am Feldchen 10) versorgt derzeit jeden Monat rund 420 Menschen mit geringem Einkommen mit hochwertigen Lebensmitteln, die nicht mehr verkauft werden können. Die Ausgabe erfolgt nach den gängigen Hygieneregeln, montags und freitags, jeweils 14 bis 15 Uhr. Seit dem letzten Jahr gibt es zudem einen Lieferdienst, über den ältere Kunden durch Ehrenamtliche kostenlos mit ihrer Bestellung versorgt werden.





Zurück