23. Januar 2021
Martin Vahrenhorst zu einem aktuellen Thema:

Bibel für Hier und Jetzt


Ein kluger Mensch hat einmal gesagt, Bibeltexte seien „geronnene Erfahrung“. Damit ist gemeint, dass in den Geschichten, Gedichten und Liedern der Bibel Menschen längst vergangener Zeiten ihren Lebenserfahrungen im Angesicht Gottes eine literarische Deutung und Form gegeben haben. Jemand, der eine Lebenskrise durchlitten hat, sagt, er sei durch ein finsteres Tal gewandert und habe dabei gemerkt, dass Gott bei ihm war und ihn wie ein guter Hirte begleitet hat (Ps 23). Jemand anders fühlt sich von Gott verlassen und fragt nach dem Warum (Ps 22). Wieder ein anderer erfährt sich bei Gott geborgen „wie ein kleines Kind bei seiner Mutter“ (Ps 131).

Wenn wir diese Texte lesen, werden wir eingeladen, in ein Gespräch über die Jahrtausende hinweg einzutreten: „Kennst du das auch?“, werden wir gefragt. Und manchmal können wir sagen: „Ja, das kenne ich – und ich hätte es nicht besser sagen können.“

Wenn man miteinander sprechen möchte, ist es hilfreich, eine gemeinsame Sprache zu haben. Das gilt auch für das Gespräch mit den Menschen, deren Erfahrungen in den biblischen Texten zu Wort kommen. Für viele Zeitgenossen ist ein Gespräch mit Menschen, die das wunderbare Deutsch Martin Luthers sprechen, von vorneherein schwierig. Deshalb hat es in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Versuche gegeben, die Bibel so zu übersetzen, dass von ihrem Inhalt nichts verloren geht und zugleich unnötige sprachliche Hürden abgebaut werden. Ein besonders gelungener Versuch ist seit dem 21. Januar 2021 im Buchhandel erhältlich und im Internet abrufbar: Die Basis-Bibel. Sie versucht, den Inhalt ernst aber die Sprache nicht schwer zu nehmen, und das gelingt ihr herzerfrischend gut. Vielleicht haben Sie Lust, Altvertrautes in neuem Gewand zu entdecken oder sich mit Unbekanntem vertraut zu machen, dann können Sie das ganz bequem hier tun:

https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/lesen/BB/GEN.1/1.-Mose-1

Viel Freude beim Stöbern.





Zurück