06. Februar 2021
Michael Schäfer zu einem aktuellen Thema:

Impfpass


Das gibt es jetzt im Landkreis Altötting, eine Chipkarte, die eine erfolgte Corona-Impfung bescheinigt. Die Idee hört sich gut an. Menschen könnten ihre Grundrechte zurückbekommen, Konzerte oder Fußballspiele besuchen, essen gehen, miteinander Karten spielen oder Kaffee trinken.

Gleichzeitig ist es aber auch eine Idee, die mich erschreckt. Weniger, weil sie unangebracht ist zu einem Zeitpunkt, wo nur wenige geimpft werden können. Und ob es wirklich weitsichtig ist, da bin ich sehr unsicher. Wichtig ist, dass Grundrechte für alle Menschen möglichst bald wiederhergestellt werden müssen. Es ist kein Privileg, feiern zu dürfen oder Sport zu treiben. Es ist ein Grundrecht, das wegen der Pandemie ausgesetzt werden musste und dass wieder hergestellt werden muss, sobald es die Umstände erlauben. Und zwar für alle Menschen.

Wenn ich geimpft bin, ist das ein Privileg, aus dem sich nicht weitere Privilegien ableiten lassen. Das wäre unfair gegenüber denen, die erst Wochen oder Monate später geimpft werden können.

Ob Geschäftsleute (Konzertveranstalter z.B.) im Sommer entscheiden, nur Geimpfte einzulassen ist (im Rahmen der Grundrechte) deren Problem und sie müssen dann auch wissen, wie sie feststellen, wer geimpft ist. Aber wenn ein Landratsamt hier Voraussetzungen für ein Zweiklassenrecht schafft, kann das nicht gut sein.

Wie die Gesellschaft mit Impfverweigererinnen und Impfverweigerern umgeht, kann sie erst dann wirklich entscheiden, wenn die Leute wirklich eine Chance haben, die Impfung zu verweigern – und wenn das dann auch wirklich Viele tun.

 

Losung für Samstag, den 6.2.2021:

Hiob sprach zu Gott: Ich hatte von dir nur vom Hörensagen vernommen; aber nun hat mein Auge dich gesehen. Darum gebe ich auf und bereue in Staub und Asche. Hiob 42,5-6

Saulus umleuchtete plötzlich ein Licht vom Himmel; und er fiel auf die Erde und hörte eine Stimme, die sprach zu ihm: Saul, Saul, was verfolgst du mich? Er aber sprach: Herr, wer bist du? Der sprach: Ich bin Jesus, den du verfolgst. Apostelgeschichte 9,3-5

 

 

In Gesangbuch steht ein Abendgebet (eg 898)

Der Tag geht zu Ende,

und ich kann zur Ruhe kommen.

Vieles, was in mir war, geht mir nach,

verfolgt mich bis in die Nacht.

Dir, mein Gott, vertraue ich alles an:

die unerledigten Dinge,

die Menschen, die mir heute begegnet sind,

die Sorgen, die nicht verschwinden wollen.

Bei dir ist alles gut aufgehoben.

Bei dir bin ich geborgen.

Dir befehle ich mich an mit allem, was ich bin.

Geleite mich in deinem Schutz durch die Nacht.

 





Zurück